COVID-Prävention

12. März 2020

Der Erzbischof von Wien ordnet folgendes an:

  • Versammlungen aller Art (in geschlossenen Räumen und im Freien) bedeuten ein hohes Übertragungsrisiko und sind bis auf weiteres abzusagen.
  • Gottesdienste finden daher ab Montag, 16.3.2020 ohne physische Anwesenheit der Gläubigen statt. Doch die Kirche hört nicht auf zu beten und Eucharistie zu feiern. Die Priester sind aufgerufen, die Eucharistie weiterhin für die Gemeinde und für die Welt zu feiern. Die Gläubigen sind eingeladen, über Medien teilzunehmen (Radio, Fernsehen, Onlinestream,..) und sich im Gebet zuhause anzuschließen.
  • Sämtliche aufschiebbare Feiern (Taufen, Hochzeiten, etc.) sind zu verschieben.
  • Begräbnisse sollen im kleinsten Rahmen und nur am Grab, bzw. außerhalb des Kirchenraumes stattfinden. Das Requiem, bzw. andere liturgische Feiern im Zuge des Begräbnisses, sind auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.
  • Weitere Versammlungen (Gruppenstunden, Sitzungen, Sakramentenvorbereitungen, Bibelkreise, Gebetsrunden, Exerzitien,..) sind abzusagen.
  • Kirchen sind zum persönlichen Gebet tagsüber offen zu halten.


Für die Pfarren Pressbaum und Rekawinkel gilt in diesem Zusammenhang folgendes:

  • Die Öffnungszeiten unserer Kirchen bleiben unverändert
  • Vorerst kann die Eucharistische Anbetung am Freitag, von 8 bis 18 Uhr in Pressbaum stattfinden.
  • Alle Gruppenstunden, Treffen, Gebetskreise etc. sind bis auf weiteres abgesagt.
  • Den Gläubigen wird ans Herz gelegt, das Gebet und die Beschäftigung mit dem Glauben zu pflegen. (Dazu finden sich auf www.pfarrepressbaum.at unter "Spezielles" einige Anregungen.)
  • Die Kanzleistunden entfallen bis auf weiteres. Unsere Pfarrsekretärin, Frau Gehberger-Balba ist zu den üblichen Öffnungszeiten unter 0676-36 37 178 erreichbar.
  • Die Seelsorger sind selbstverständlich auch erreichbar, Pfarrer Johann Georg Herberstein unter 0664-88 522 656 und Kaplan Gerhard Kientzl unter 0664-88 522 692
  • Aktuelle Informationen werden jeweils auf www.pfarrepressbaum.at veröffentlicht.

11. März 2020 - NUR GÜLTIG BIS 15. MÄRZ 2020!

Liebe Pfarrangehörige!

Am 10. März 2020 hat unser Erzbischof, Dr. Christoph Kardinal Schönborn, folgendes Dekret erlassen:

"Innerhalb der Erzdiözese Wien übernehmen wir die Vorgaben der Bundesregierung zu den Corona-Präventionsmaßnahmen. Sie gelten somit für alle Gottesdienstformen und kirchlichen Veranstaltungen. Aufgrund der genannten Anordnungen der Bundesregierung haben die Pfarrer und Kirchenrektoren in ihrem Bereich für die Umsetzung zu sorgen. Gottesdienste in geschlossenen Räumen sind daher nicht mit mehr als 100 Personen zu feiern. Bei Feldmessen und Gottesdiensten im Freien dürfen nicht mehr als 500 Personen teilnehmen. Andere Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen indoor bzw. mehr als 500 Personen outdoor sind abzusagen. Im Rahmen dieser Vorgaben soll das kirchliche Leben so weit wie möglich weitergehen. Kirchen bleiben unverändert geöffnet."

Für die Pfarren Pressbaum und Rekawinkel bedeutet das Folgendes:

Da von den sechs Sonntagsmessen auf dem Gebiet der Pfarren Pressbaum und Rekawinkel laut Messbesucherzählung vom 8. März 2020 nur in der Hauptmesse der Pfarre Pressbaum (Sonntag, 10 Uhr, in der Pfarrkirche Pressbaum) für gewöhnlich mehr als 100 Personen am Gottesdienst teilnehmen, bleiben die übrigen Gottesdienste in den Pfarren Pressbaum und Rekawinkel von den oben genannten Anordnungen der Bundesregierung unberührt. (Nur die Sonntagsmesse im Sozialzentrum Pressbaum ist wie alle anderen Aktivitäten dort zum Schutz der Bewohner bis auf weiteres abgesagt.)
Da Erzbischof Kardinal Schönborn darüber hinaus alle von der Sonntagspflicht dispensiert, sollte aufgrund der Maßnahmen eine Teilnahme am Sonntagsgottesdienst nicht möglich oder angeraten sein (etwa Personen der Corona-Risikogruppe mit höherem Lebensalter, Vorerkrankungen etc.), ist auch für die Sonntagsmesse am Sonntag, um 10 Uhr mit einem verminderten Messbesuch zu rechnen. So kann auch dieser Gottesdienst vorerst unverändert gefeiert werden.

Auf Empfehlung der Diözesanleitung wird in den Kirchen der beiden Pfarren in nächster Zeit auf Weihwasser verzichtet werden.
Weiters wird die Aufforderung zum Friedensgruß entfallen, weil Händeschütteln aus Gründen der Prävention generell unterbleiben soll.
Auf Empfehlung der Diözesanleitung wird in nächster Zeit keine Kelchkommunion gereicht werden.
Auch empfiehlt die Diözesanleitung, auf die Mundkommunion zu verzichten.
Unser Erzbischof bittet besonders um das Gebet für alle Kranken und Pflegenden. Darüber hinaus lädt er dazu ein, auch außerhalb der Gottesdienstzeiten Kirchen zum persönlichen Gebet aufzusuchen.


Johann Georg Herberstein
Pfarrer von Pressbaum und Rekawinkel